Search and Find

Book Title

Author/Publisher

Table of Contents

Show eBooks for my device only:

 

Repräsentation in Demokratien - Konzepte deutscher und amerikanischer Politiker

of: Jürgen Petersen

Campus Verlag, 2010

ISBN: 9783593409016 , 337 Pages

Format: PDF, Read online

Copy protection: DRM

Windows PC,Mac OSX,Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's Read Online for: Windows PC,Mac OSX,Linux

Price: 29,99 EUR



More of the content

Repräsentation in Demokratien - Konzepte deutscher und amerikanischer Politiker


 

Inhalt

6

Vorwort

10

1. Repräsentation als Konzept politischer Akteure: Annäherungen

12

1.1 Repräsentation: Konzept

15

1.2 Repräsentation: Kontext

17

1.3 Repräsentation: Akteure

24

1.4 Fragestellung und Vorgehensweise

26

1.5 Aufbau des Buches

27

2. Repräsentationsforschung: Entwicklung, Stand und Kritik

30

2.1 Drei grundlegende Studien der Repräsentationsforschung

30

2.2 Zwei Forschungsstränge: Entwicklung und Ergebnisse

37

2.3 Zur Notwendigkeit einer neuen Perspektive

48

3. Politische Konzepte als kulturelle Konstruktionen

57

3.1 Die Perspektive: Politikanalyse als verstehende Interpretation

57

3.2 Das Modell: Konzepte als Elemente politisch-kultureller Repertoires

64

4. Studiendesign und methodische Umsetzung

75

4.1 Vorüberlegungen zum Design

76

4.2 Auswahl der Fälle und Interviewgruppen

79

4.3 Methoden der Datenerhebung und -analyse

86

5. Ann Arbor: Repräsentation zwischen lokaler Bürgerpflicht und parlamentarischer Gestaltung

94

5.1 City Councillors: Bürger, Repräsentanten und städtisches Gemeinwohl

95

5.2 Michigan State Representatives & Senators: Politikgestaltung und Wahlkreisrepräsentation

122

5.3 US Representatives: ›Be Honest, Work Hard‹

145

6. Göttingen: Repräsentation als demokratisch legitimierte Sachpolitik

154

6.1 Ratsmitglieder: Lokale Fachpolitik in der Fraktion

155

6.2 Landtagsabgeordnete: Repräsentation zwischen Wahlkreis, Partei und Expertise

182

6.3 Bundestagsabgeordnete: Wahlkreisrepräsentation oder Sachpolitik in Berlin?

201

7. Die kulturelle Konstruktion politischer Repräsentation im Vergleich

214

7.1 Strukturen der Mehrdeutigkeit: Repräsentation als konzeptionelle Cluster

215

7.2 Nähe oder Distanz? Die Konstruktion repräsentativer Räume

222

7.3 Das repräsentative Gegenüber: Konzepte des Bürgers

227

7.4 Organisationen, Verbände und Parteien: Repräsentierte oder Repräsentanten?

232

7.5 Die Substanz(en) von Repräsentation: Werte, Interessen und Gemeinwohl

240

7.6 Sachpolitiker, Bürgerrepräsentanten oder Politikgestalter: Selbstreflexionen

246

8. Repräsentation in Demokratien: Konzepte im Kontext

257

8.1 Ann Arbor: Repräsentation zwischen liberalen Spannungen und republikanischem Ideal

261

8.2 Göttingen: Repräsentation im Wandel des nationalen Repertoires

276

8.3 Repräsentation in zwei Demokratien

291

Literatur

309

Anhang

336