Search and Find

Book Title

Author/Publisher

Table of Contents

Show eBooks for my device only:

 

Newsletter

Register here:

Der privatrechtliche Diskurs der Moderne

Der privatrechtliche Diskurs der Moderne

of: Marietta Auer

Mohr Siebeck , 2014

ISBN: 9783161536410 , 204 Pages

Format: PDF

Copy protection: DRM

Mac OSX,Windows PC Apple iPad, Android Tablet PC's

Price: 54,00 EUR



More of the content

Der privatrechtliche Diskurs der Moderne


 

Die begrifflichen und systematischen Grundlagen unseres heutigen Verständnisses von Privatrecht wurden um die Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert geschaffen. Doch welche ideengeschichtliche Entwicklung steckt dahinter? Und wie wirkt sich diese Entwicklung auf bis heute wiederkehrende Grundprobleme der Privatrechtstheorie aus, etwa auf die Fragen nach dem Verhältnis zwischen Privatrecht und öffentlichem Recht oder nach der Unumgänglichkeit materialer Wertungskorrekturen eines formalen Verständnisses von Privatautonomie? Marietta Auer zeigt, dass die Entwicklung des modernen Privatrechts durch die bekannte Transformationslegende vom angeblich 'liberalen' Privatrechtsmodell des 19. Jahrhunderts hin zu einem zunehmend 'sozialen' Privatrechtsverständnis nur unzureichend beschrieben ist. Statt dieser 'Meistererzählung' des 20. Jahrhunderts entwirft die Autorin eine soziologisch informierte Ideengeschichte des modernen Privatrechts. Die Abhandlung fordert damit einen Blickwechsel: Gefragt wird nicht nach der Begründbarkeit, sondern nach den Voraussetzungen sozialer Wirksamkeit eines als normative Einheit auf der Grundlage von Privatautonomie konstruierten Privatrechts. Welcher Problemzumutung, welchem gesellschaftlichen Rechtfertigungsbedarf begegnet das Rechtsdenken durch diese Konstruktion? Wie ist die faktische Kraft des Normativen zu erklären, die das 'liberale' Privatrechtsmodell bis in die Gegenwart hinein wirksam gegen Kritik immunisiert? Der Schlüssel zu einer Antwort liegt in der Ideengeschichte der Moderne seit der Wende zur Neuzeit.
Das Werk wurde als eines der 'Juristischen Bücher des Jahres' 2015 ausgewählt. 'Die Arbeit bildet das Ergebnis eines wirklichen intellektuellen Abenteuers und bietet damit ein Vorbild für jeden jungen Wissenschaftler.' (NJW 41/2015, 3015)